Geschichte(n) aus dem Isarwinkel

Kann regionale Geschichte überregional interessant sein?
O ja, sie kann. Die „Geschichte(n) aus dem Isarwinkel“ beweisen das. Sie erinnern an bemerkenswerte Augenblicke und lassen die Vergangenheit wiederaufleben.

Auch Hans Zach tanzte über Daskis Obstkisten

Dass ein Eishockeytrainer mit 80 Jahren noch die Schlittschuhe überstreift und die Übungen eines Nachwuchsteams leitet, wird es außerhalb von Bad Tölz nicht so häufig geben. Im Isarwinkel wundert sich darüber niemand. Mike Daski, Chefcoach der Kleinschüler, der am 24. Mai 2009 sein achtes Lebensjahrzehnt vollendet hat und zum Ehrenmitglied des EC Bad Tölz ernannt wurde, ist hierzulande bekannt wie ein bunter Hund und kein bisschen amtsmüde. „80 – das ist für mich nur eine Zahl“, sagt er grinsend.

Weiterlesen …

Schiffbruch vor Borneo: Robinson Crusoe aus Wegscheid

Über 200 Menschen sind bei einem Fährunglück auf der Fahrt von Sulawesi nach Borneo Mitte Januar 2009 ertrunken. Schreckliche Erinnerungen weckten die Berichte bei Helmut Antretter (Foto unten: Diana Meßmer). Der Wegscheider war 1983 in umgekehrter Richtung unterwegs gewesen und mit einer Holzbarkasse und 400 Passagieren untergegangen.

Weiterlesen …

Isarwinkler Weihnachtsbrauchtum: Das Paradeis als Lebensbaum

Weihnachten mit geschmücktem Christbaum und Geschenken ist für viele heute der Inbegriff der traditionellen Heiligabend-Feier. Dabei stimmt das gar nicht.

Weiterlesen …

Er schrieb das Buch "Die Brücke": Gregor Dorfmeister

Was hat ihn nur in Bad Tölz gehalten? Ihm wären einst die Türen zur Welt des Films und des großen Journalismus offen gestanden. Gregor Dorfmeister, Autor des Romans "Die Brücke", hat es vorgezogen, in Bad Tölz zu bleiben und fast 30 Jahre lang eine Lokalredaktion des Münchner Merkurs zu leiten. Einer der auszog, die Welt daheim zu entdecken. Am 7. März 2009 wurde er 80 Jahre alt.

Weiterlesen …

Walter Pensberger: Die größte Leichtathletik-Hoffnung des Isarwinkels

Mit dem Leistungssport hat er heute nicht mehr viel zu tun. Er betrachtet das Geschehen "nur noch aus der Distanz". Dabei war Walter Pensberger die vermutlich größte Leichtathletik-Hoffnung, die je aus dem Isarwinkel hervorgegangen ist. Mit seinen 14,0 Sekunden über 110 Meter Hürden wäre er  bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom glatt um Bronze mitgelaufen. Wegen einer Verletzung war der Tölzer aber in der Qualifikation ausgeschieden.

Weiterlesen …

Der Mozart-Schwager und Beethoven-Freund aus Benediktbeuern

Wer kennt schon Friedrich Sebastian Mayer aus Benediktbeuern? Der Sohn des Klostertafeldeckers Joseph May(e)r und der Schmieds-Tochter Katharina Heinrizi lebte von 1773 bis 1835 und war Sänger, Schauspieler, Komponist und Bühnenregisseur. Über den Mann hätte sieh längst gnädig der Mantel des Vergessens gelegt, wenn er nicht prominente Zeitgenossen gekannt, beeinflusst und - seiner Familie gezählt hätte. Der Benediktbeurer war nämlich Schwager von Wolfgang Amadeus Mozart, dessen 250. Geburtstag sich heute jährt. Mayer nannte auch Ludwig van Beethoven seinen Freund.

Weiterlesen …

Qiu Fazu, ein chinesischer Arzt, in Bad Tölz

In der chinesischen Acht-Millionen-Stadt Wuhan haben alle großen Zeitungen seinen Tod auf den Titelblättern vermerkt. Der renommierte Arzt Qiu Fazu ist im Alter von 94 gestorben. In Bad Tölz rettete er einst eine Gruppe KZ-Häftlinge vor dem sicheren Tod.

Weiterlesen …

"Sie lebten mitten unter uns" - Aktion Ge(h)denksteine

"Schön. Das ist sehr schön.“ Leise, aber mit deutlicher Stimme quittierte Marie-Luise Schultze-Jahn (Jg. 1918, im Bild unten links im Gespräch mit Grünen-Stadtrat Franz Mayer) am Nachmittag des 26. Juli 2005 den soeben gefassten Beschluss des Tölzer Stadtrats: In der Marktstraße sollen vor dem Heimat- und Bürgerhaus Ge(h)denksteine für die im Dritten Reich ermordeten Mitbürger in den Boden eingelassen werden.

Weiterlesen …

Der Tölzer Schützenmarsch feiert Jubiläum

Bad Tölz - Er ist nur 50 Jahre alt geworden und lebte auch nur eine Lebenshälfte in Tölz. Und doch hat er den Ruf von Tölz entscheidend geprägt und ihn in alle Welt hinausgetragen. Die Rede ist von Anton Krettner (1849-1899), dessen "Tölzer Schützenmarsch" zu seiner Zeit das war, was heute ECT, Knabenchor und "Bulle von Tölz" sind. Vor 125 Jahren war die Uraufführung des Werks - komponiert übrigens für Männerchor und Streichmusik.

Weiterlesen …